15 Jahre Raphael-Schule Bad Aibling

am

Ein 15-Jahresbogen überspannt den Weg, den die Raphael-Schule Bad Aibling gegangen ist …

Unser bisheriger Weg

Die Gründungsinitiative ging von Eltern aus, deren Kinder eine besondere heilpädagogische Förderung benötigen. Im April 2006 wurde der Förderverein gegründet, welcher Träger der Raphael-Schule Bad Aibling ist. Damit war der Grundstein für unsere Schule gelegt.

Im September 2007 konnte der  Schul- und Tagesstätten-Betrieb mit neun Kindern in einer jahrgangsübergreifenden 3./4. Klasse beginnen. Rechtzeitig zum Schulbeginn konnte auch der Schulname „Raphael-Schule“ gefunden werden; benannt nach dem Erzengel Raphael. Raphael wird als Engel der Heilung bezeichnet und seine Weisheit ist mit dem Medizinisch-Therapeutischen verbunden. Das hebräische raphaèl oder raphach bedeutet: „Gott hat geheilt“.

Begonnen wurde in den Räumen der Freien Waldorfschule in Rosenheim. Da unsere Schule stetig wuchs und das Platzangebot dort limitiert war, musste eine neue Bleibe für unsere Schule gefunden werden.

Nach vielen Überlegungen und Besichtigungen entschied man sich für ein Gebäude auf dem B&O Parkgelände in Mietraching/Bad Aibling. Anfang 2010 wurde das Schulgebäude mit viel Eigeninitiative renoviert und für den Umzug der Schulgemeinschaft vorbereitet. Bis heute ist die Schule darin stetig gewachsen – so deckt sie heute von der Vorschultagesstätte (Kindergarten) bis zur Berufsschule das Spektrum in jahrgangsübergreifenden Klassen ab.

WP_20170708_13_42_26_Panorama

Im Jahr 2015 wurde das Angebot mit der integrativen Waldorfkinderkrippe „Sternenbrücke“ erweitert.

Es gilt, dankbar zu sein, zurück und voraus zu blicken – und zu einem späteren Zeitpunkt zu feiern!


Es walte, was Geisteskraft in Liebe
es wirke, was Geisteslicht in Güte
Aus Herzenssicherheit
Aus Seelenfestigkeit
Dem jungen Menschenwesen
Für des Leibes Arbeitskraft
Für der Seele Innigkeit
Für des Geistes Helligkeit
Erbringen kann.

Dem sei geweiht diese Stätte:
Jugendsinn finde in ihr
Kraftbegabte, Licht ergebene
Menschenpfleger.

Raumeswände trennen schützend uns
Von der Welten störend‘ Lärmgetriebe;
Seele findet in der Stille sich
Zu der Seele in dem Geistesraum;
Aber Welten-Kräfte binden wirksam,
Was die stärkste Wand gesondert hält;
So auch muss die Liebe kräftig tragen
Menschenkräfte in der Seelen Geistverein.

Rudolf Steiner

(Grundsteinspruch unserer Partnerschule Friedel-Eder in München)