Unsere Schule

Unsere Schule ist ein staatlich genehmigtes, privates Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Als Waldorfschule ist sie auf den Grundlagen der anthroposophischen Heilpädagogik konzeptioniert. 

Was ist die Raphael-Schule Bad Aibling?

In unserer Schule und Tagesstätte werden Kinder und Jugendliche aufgenommen, die einen sonderpädagogischen Förderbedarf in ihrer geistigen Entwicklung haben.

Wir verwenden den Begriff „Seelenpflege-bedürftig“. Die von uns verwendete Bezeichnung „Seelenpflege-bedürftig“ soll zum Ausdruck bringen, dass bei unseren Kindern die Seelenfähigkeiten Denken, Fühlen und Wollen in besonderer Weise angesprochen werden müssen. Wir gehen davon aus, dass jedes behinderte Kind im Kern seines Wesens, seiner Individualität, ein unversehrter und gesunder Mensch ist.

Die Waldorfpädagogik kann die Kinder dazu anregen, ihre intellektuellen, emotionalen, willensmäßigen und körperlichen Behinderungen so weit wie möglich zu überwinden.

Bekannte Elemente der Waldorfpädagogik sind:

  • Hauptunterricht in Epochen
  • Handwerklicher Bereich, Gartenbau
  • Künstlerische Fächer

Wie ist die Schule entstanden?

Die Gründungsinitiative ging von Eltern aus, deren Kinder eine besondere heilpädagogische Förderung benötigen. Im April 2006 haben 43 Gründungsmitglieder (Eltern und Interessierte) den als gemeinnützig anerkannten Förderverein gegründet. Dieser Verein ist der rechtliche und wirtschaftliche Träger der Raphael-Schule Bad Aibling. Damit war der Grundstein für unsere Schule gelegt.

Nur eineinhalb Jahre später nahmen wir am 11. September 2007 den Schul- und Tagesstätten-Betrieb mit neun Kindern in einer jahrgangsübergreifenden 3./4. Klasse (A-Klasse) auf. Rechtzeitig zum Schulbeginn konnte auch der Schulname „Raphael-Schule“ gefunden werden; benannt nach dem Erzengel Raphael. Raphael wird als Engel der Heilung bezeichnet und seine Weisheit ist mit dem Medizinisch-Therapeutischen verbunden. Das hebräische raphaèl oder raphach bedeutet: „Gott hat geheilt“.

Begonnen wurde in den Räumen der Freien Waldorfschule in Rosenheim. Der Mietvertrag war auf drei Jahre befristet. Mit Ablauf des Mietverhältnisses musste eine neue Bleibe für unsere Kinder gefunden werden.

Nach vielen Überlegungen und Besichtigungen von Objekten im Raum Rosenheim entschieden wir uns für ein Gebäude auf dem B&O Parkgelände in Mietraching/Bad Aibling. Im Februar 2010 war dann der Umzug. Bis dahin war unsere Schule auf bereits drei jahrgangsübergreifende Klassen und eine Gruppe in der Vorschultagesstätte (Kindergarten) angewachsen. Jeweils sechs bis zehn Kinder bilden eine Klasse. Die Einrichtung ist von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.

Die Schüler werden täglich vom Malteser-Fahrdienst morgens zu Hause abgeholt und am Nachmittag wieder nach Hause gefahren.

Im September 2012 feierten wir unser 5-jähriges Bestehen.

Momentaner Stand

Derzeit besuchen knapp 50 Kinder Kinder und Jugendliche die Raphael-Schule Bad Aibling in kleinen Klassen mit nicht mehr als zehn Kindern.

Wir können im Rahmen der Heilpädagogischen Tagesstätte ein breites Spektrum an Fördermaßnahmen und Therapien anbieten, um jedem Kind gerecht zu werden.
Aktuell finden folgende Therapien integriert im Tagesablauf statt:

  • Logopädie
  • Sprachtherapie
  • Musikpädagogik
  • Physiotherapie
  • Rhythmische Massage
  • Ergotherapie
  • Heileurythmie
  • Maltherapie

Seit September 2013 ist die gesamte Gründerklasse (A-Klasse) in die Berufsschulstufe übergetreten. Die Berufsschulstufenpflicht schließt sich an die 9-jährige Schulpflicht der Schüler/-innen an und dauert in der Regel drei Jahre. Hier erleben die Jugendlichen eine intensive Vorbereitung auf das spätere Arbeitsleben. Praktika in verschiedenen Einrichtungen helfen, den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu vollziehen.

Das besondere Konzept unserer Einrichtung

Die Tagesstätte bildet gemeinsam mit der Schule ein Ganzes. Das ermöglicht eine koordinierte Zusammenarbeit aller an der Förderung beteiligten Pädagogen und Therapeuten.

Die altersentsprechenden Unterrichtsinhalte sind angelehnt an den staatlich anerkannten Lehrplan der Waldorfschule. Sie werden aus einer Auswahl hieraus für das entwicklungsverzögerte, Seelenpflege-bedürftige Kind entsprechend intensiviert und in das Therapeutische hinein vertieft und erweitert.

Der gesamte Unterricht, auch in seiner Abfolge im täglichen Stundenplan, ist darauf ausgerichtet, heilend auf das Kind zu wirken.

Alle heilpädagogischen Maßnahmen sind in den Tagesablauf eingebettet. Viele Kinder brauchen zusätzlich individuelle therapeutische Förderungen. Daher werden neben dem Klassenunterricht auch spezielle Therapien und Förderungen ergänzend angeboten.

Für die Zukunft

Für die Zukunft ist ein weiterer Ausbau des Schulspektrums gemäß der schulaufsichtlichen Genehmigung von insgesamt sechs jahrgangs-übergreifenden Klassen (12 Jahrgangstufen) geplant. Eine eigene Berufschule ist in Vorbereitung.

In diesem Jahr wurde die integrative Waldorfkrippe „Sternenbrücke“ fertig gestellt und angegliedert.
Sie steht Mädchen und Buben mit und ohne Behinderung im Alter von ein bis drei Jahren offen.